ACCOLADE
NOTENVERSAND
Sie befinden sich hier: Startseite >> Titeldetails
Startseite
Erweiterte Suche
Mein Konto
Warenkorb
Kontakt
Kategorien

Trio F-Dur (Partitur & Stimmen) 

20,00 EUR

( inkl. 7% MWSt )

 
Robert Lindley wurde am 4. März 1776 in Rotherham geboren.
Von seinem Vater erhielt er im Alter von fünf Jahren Violin-
unterricht, bevor er vier Jahre später auf das Cello wechselte.
Als Sechzehnjähriger war er bereits so fortgeschritten, dass
er bei James Cervetto d. J. kostenlosen Unterricht erhielt.
Unmittelbar danach sprang er mit außergewöhnlichem Erfolg
als Aushilfe für den Solisten am Theater in Brighton ein wurde
sofort fest engagiert. 1794 wurde Lindley Nachfolger von John
Sperati an der Italienischen Oper in London und bei allen
wichtigen Konzerten. Zusammen mit dem Kontrabassisten
Domenico Dragonetti, der dem Orchester im selben Jahr beitrat,
spielte er an einem Pult. Die beiden waren ein stilbildendes und
gefragtes Paar nicht nur in der Oper, sondern auch bei den
Philharmonics, Ancient Concerts u.a. An der neu eröffneten Royal
Academy of Music war Lindley als Professor tätig. Zu seinen
Kompositionen gehören vier Cellokonzerte, Duos und ein
Schulwerk. Er starb vier Jahre nach seiner Pensionierung
am 13. Juni 1855 in London.

Lindley galt als einer der besten Cellisten seiner Zeit, sowohl
wegen seiner herausragenden Technik als auch wegen der
Tonqualität und des Klangvolumens. Berühmt war er auch
wegen seiner Fähigkeit, Rezitative virtuos zu begleiten.

Das Trio in F-Dur für die ungewöhnliche Besetzung mit Fagott,
Viola und Violoncello bzw. zwei Celli und Viola, wurde erstmals
1810 in London bei Clementi, Banger, Hyde, Collard & Davis
gedruckt. Schwierigkeitsgrad: Oberstufe

* * *

Robert Lindley was born in Rotherham on 4. March 1776. At the
early age of five he received violin lessons with his father, before
he took the cello four years later. By the time he was 16, he had
made such progress that the younger James Cervetto undertook
to give him free tuition. Almost immediately, Lindley was sum-
moned to the Brighton Theatre to deputize for a soloist; his
performance caused a sensation and he was engaged by the
theatre. In 1794 Lindley succeeded John Sperati as principal
cello at the Italian Opera in London and at all major concerts.
Domenico Dragonetti joined the Opera the same year and he
and Lindley shared the same desk. They achieved a new style
and were a demanded duo not only at the Opera, but also the
Philharmonic, the Ancient Concerts etc. Lindley was appointed
professor at the newly opened Royal Academy of Music in
1822. His compositions include four concertos, duets and a
tutor. He died in London, four years after his retirement, on 13. June, 1881.

Robert Lindley was regarded one of the best cello players of
his time. His technique appears to have been outstanding, and
his tone remarkable for its fine quality and volume. His amazing
accompaniment of recitative was his outstanding achievement;
it has been described as "most elaborate and ingenious..

The trio in F major was published in 1810 by Clementi, Banger,
Hyde, Collard & Davis in London. Grade of difficulty: professional

Hinzufügen
Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.


 
Anmeldung
 
Neuigkeiten

Wir verkaufen gebrauchtes Rohrbauzubehör für Fagott (Außenhobel, Faconschneider, Dorn etc.) in der Kategorie "Zubehör"



 
Neuerscheinungen
In Vorbereitung:

Luc Grethen: My fPhone für 4 Flöten

Josef Myslivecek: Bläseroktett Nr. 3

Helga Warner-Buhlmann: Trip to Space für Saxophonquartett