ACCOLADE
NOTENVERSAND
Sie befinden sich hier: Startseite >> Titeldetails
Startseite
Erweiterte Suche
Mein Konto
Warenkorb
Kontakt
Kategorien

Kleine Elegie 

5,00 EUR

( inkl. 7% MWSt )

 
auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=UAMSx1LBkbY&feature=youtu.be

Wilhelm Maler wurde 1902 in Heidelberg geboren, wo er bereits in
jungen Jahren Kompositions- und Musiktheorieunterricht bei Hermann
Grabner erhielt. Malers kompositorisches Schaffen beinhaltet neben
vielerlei Spielliteratur für Klavier das Oratorium Der ewige Strom,
sowie ein bislang unveröffentlichtes dreisätziges Werk für Fagott und
Streichquartett. Bekannt wurde Maler durch seine 1931 erschienene
Harmonielehre, nach der bis heute an vielen deutschen
Musikhochschulen unterrichtet wird.

Von 1925 bis zum Ausbruch des Krieges unterrichtete Maler als
Dozent für Musiktheorie an der Kölner Musikhochschule, sowie an
der Universität Bonn. Nach dem Krieg war Maler maßgeblich an der
Gründung der Nordwestdeutschen Musikakademie (der heutigen
Musikhochschule) Detmold beteiligt, an welcher er als Professor
für Komposition lehrte und ihr überdies als Rektor vorstand. Seit
1959 lebte Maler in Hamburg, wo er bis 1969 die Musikhochschule
Hamburg leitete und wo er im Jahr 1975 verstarb.

Die Kleine Elegie erschien 1956 ursprünglich für Flöte solo und ist
Wilhelm Malers letzte Komposition. Die Umarbeitung für Fagott
erfolgte durch seinen Enkel Nikolaus Maler.

* * *

Wilhelm Maler was born in Heidelberg in 1902, where he received
composition and music theory lessons from Hermann Grabner at an
early age. In addition to a wide range of piano literature, his
compositional worklist includes the oratorio; Der ewige Strom";
(The Eternal Stream) and a currently unpublished three-movement
work for bassoon and string quartet. Maler became known for his
book on theory of harmony, which appeared in 1931 and which is
still in use at many German music academies.

From 1925 until the outbreak of the war, Maler taught music theory
at the Musikhochschule in Cologne and at the University of Bonn.
After the war Maler was significantly involved in the foundation of
the Nordwestdeutschen Musikakademie (today's Musikhochschule)
Detmold, where he taught as a professor for composition and also
chaired its rector. Since 1959 Maler lived in Hamburg, where he was
director of the Musikhochschule Hamburg until 1969 and where he
died in 1975.

The Little Elegy", originally written for flute, has been published in
1956 and is Wilhelm Maler's last composition. The transcription for
bassoon was made by his grandson Nikolaus Maler.

Hinzufügen
Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.


 
Anmeldung
 
Neuigkeiten
7. September

Am 7. September sind wir mit einer großen Notenausstellung bei der Fagottiade in Boswil (Schweiz) und freuen uns auf Ihren Besuch.



 
Neuerscheinungen
In Vorbereitung:

Francois-Rene Gebauer: Fagottkonzert a-moll

Luc Grethen: Born to be a Bassoonist für 3 Fagotte

Luc Grethen: Jazzy Bassoon für Fagott und Klavier