ACCOLADE
NOTENVERSAND
Sie befinden sich hier: Startseite >> Titeldetails
Startseite
Erweiterte Suche
Mein Konto
Warenkorb
Kontakt
Kategorien

Symphonie concertante Nr. 2 C-Dur (Ausgabe für Klavier, Fagott und Orchesterklavier)

39,00 EUR

( inkl. 7% MWSt )

 
Als Sensationsfund müssen die beiden Konzerte für Klavier,
Fagott und Orchester von Johann Evangelis Brandl gewertet
werden, die kürzlich im Hartmann-Musikmanuskript-Archiv
aufgefunden wurden, sind es doch die beiden einzigen
Werke für diese Besetzung überhaupt.

Johann Evangelis Brandl soll um 1760 in Rohr bei Regensburg
geboren worden sein. Seine schulische und musikalische
Ausbildung erhielt er im dortigen Kloster und in den Seminaren
von München, Neuburg an der Donau, Donauwörth und
Eichstätt. Nachdem er seinem Wunsch Priester zu werden
entsagte, versuchte er es mit dem Jurastudium in Freiburg im
Breisgau, um dann doch seine Lebenserfüllung in der Musik
zu finden. 1784 wurde er Kapellmeister beim Fürsten
Hohenlohe-Bartenstein, 1789 Musikdirektor beim Fürstbischof
von Speyer. Ab etwa 1806 bis zu seiner Pensionierung 1829
war er 2. Musikdirektor am großherzoglich-badischen Hof-
theater in Karlsruhe. Dort ist er am 25. Mai 1837 verstorben.

Die hier erstmals veröffentlichte Concertante pour Piano &
Basson / par Brandl / composée pour Sophie & Jaques
Hartmann / en Mars 1815 entstand nur kurze Zeit nach einem
ersten Werk für dieselbe Besetzung (lt. Autograph auf Januar
datiert). Die Widmungsträger der Konzerte sind jeweils Jacques
Hartmann und seine Schwester Sophie (Nr. 2), bzw. seine
Tochter Caroline (der übrigens auch Chopin sein Rondo op. 16
gewidmet hat).

The two concertos for piano, bassoon and orchestra by Johann
Evangelis Brandl which were recently found in the Hartmann
Music Manuscript Archive, must be regarded as a sensational
discovery, since they are the only two works ever for this
instrumentation.

Johann Evangelis Brandl is said to have been born around 1760
at Rohr near Regensburg. He received his general and musical
education in the Rohr convent and in seminaries at Munich,
Neuburg/Danube, Donauwörth and Eichstätt. After giving up his
wish to become a priest, he tried law at Freiburg/Breisgau, but in
the end found his fulfilment in music. In 1784, he was employed
as Kapellmeister with the Prince Hohenlohe-Bartenstein, 1789 as
musical director with the Prince Bishop of Speyer. From 1806
approximately until his retirement in 1829 he was 2nd musical
director at the grand-ducal theatre of Baden at Karlsruhe.
There he died the 25th of May 1837.

The Concertante pour Piano & Basson / par Brandl / composée
pour Sophie & Jaques Hartmann / en Mars 1815 , published here
for the first time, was composed only a short time after a first work
for the same instrumentation (dated January according to the
manuscript). The dedicators of the concerts are respectively
Jacques Hartmann and his sister Sophie (No. 2), and his
daughter Caroline (to whom Chopin dedicated his
Rondo op. 16).

Hinzufügen
Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.


 
Anmeldung
 
Neuigkeiten

 
Neuerscheinungen
In Vorbereitung:

Georg Abraham Schneider: Konzerte für Flöte, Oboe, Fagott, Bassetthorn und Orchester

Martin Peter: Aus dem geheimen Notenbuch des Peer Gynt für 4 Fagotte

Julius Weißenborn: Konzertstücke für Anfänger für Fagott und Klavier